Unsere Paddelfreizeit

Über unsere Kirche

Unsere Kirche ist ein Symbol für eine spätmittelalterliche, barock überformte, geputzte Saalkirche. Der gotische Kernbau wurde, damals als 2. Barleber Kirche, um etwa 1350 errichtet. Leider führten viele Kriege dazu, dass unsere Kirche immer wieder zerstört wurde und wir sie renovieren mussten.
Die Geschichte Kirche beginnt damit, dass uns das Gelände im Jahre 1350 geschenkt wurde. Am 29. Juni bekam die Kirche dann ihren jetzigen Namen. Er hieß "St. Peter und Paul", somit könnte an diesem Tag die Grundsteinlegung gewesen sein. Im Jahre 1632 bis ca. 1636 wurde der Ort Barleben immer wieder durch die Kaiserlichen Truppen geplündert. Auch unsere Kirche wurde davon betroffen. Das Fazit: die Kirchenbücher wurden verbrannt, die Apsis war eingestürzt und die Kirche lag nach Osten offen.
Erst im Jahre 1643 begann die Reparatur der Kirche. Damals wurde der Schwibbogendurchgang zur Apsis mit Mauerwerk geschlossen, jedoch fügte man ein Fenster hinzu. Ein erneuter Überfall durch die Kaiserlichen Truppen, zwang die Bevölkerung Barlebens zur überstürzten Flucht(1644). Als die Bevölkerung 1645 zurückkehrte, hatte die gotische Kirche in nur wenigen Teilen überstanden.
Ab 1681 wurde unter der Leitung von Pf. Neubauer der Neubau eines Pfarrhauses und die Renovierung der Kirche begonnen. Schließlich wurde die Kirche am 1. Advent 1699 wiedereingeweiht. Damals bekam unsere Kirche die erste Orgel.

Ueber unsere Orgel

Die Geschichte unserer Orgel reicht weit zurück. Im Jahr 1690 ist erstmals eine Orgel in den Annalen erwähnt.
Man vermutet, das zur damaligen Neueinweihung 1699 auch eine Orgel in Betrieb genommen wurde. 1737 - in diesem Jahre wurde unser erster Organist eingestellt. Dieser spielte fortan die wunderschönsten Lieder auf einer damals alten, hufeisenförmigen Orgel. Jedoch entschied man sich, da man über die Jahre die alte Orgel immerwieder repariert (letztmalig im im Jahr 1833 zum Preis von 400 Talern) hatte, sie im Jahre 1850 abzureißen. Leider dauerte es seine Zeit, bis das Geld für eine neue Orgel beschafft war, und so kam unsere schöne St. Peter und Paul Kirche erst 1876 zu einer neuen Orgel. Diese war damals eine Reubke-Orgel mit 27 Stimmen auf zwei Manualen und Pedal. Damit man aus unserer Orgel noch schönere Töne herausholen konnte, erhielt die Orgel ein elektrisches Gebläse. Das war im Jahre 1931. Leider wird auch so eine Orgel bei regelmäßigem Gebrauch mal schadhaft. So war es selbstverständlich, dass im Jahre 1936 eine Generalüberholung notwendig war. Orgelbauer Rühlmann leistete dabei wertvolle Dienste und ersetzte die schadhafte mechanische Traktur durch eine pneumatische. Genauso ist es ihm zu verdanken, dass unsere Orgel einen neuen Spieltisch mitvielen Spielhilfen, die eine freie Kombination durch alle Register und Koppeln ermöglichte, bekam. Der "Orgelgesang" war auf vielen Kirchenveranstaltungen zu hören und jedermann freute sich über ihn. 1997 spielte der ungarische Orgelspieler Istvan Ella auf dieser Orgel. Einige Liedbeispiele können sie hier herunterladen und anhören. Ein Jahr später(1998) begann die erneute Restaurierung der Orgel. Die ungarische Firma "Musette" bot ihre Hilfe an und führte die Restauration dann schließlich auch durch.
Es wurde ein Orgelförderkreis gebildet und mit dem Mittellandfestival erlebte unsere Kirche am 2. Mai 1999 die feierliche Wiedereinweihung des fantastischen Instruments. Während des Mittellandfestivals waren viele bedeutende Künstler aus dem In- und Ausland zu Gast. Einige Hörbeispiele finden sie auf der Seite des Mittelandfestivals.

Wir hoffen, in naher Zukumft auch aktuelle Bilder unserer Kirche präsentieren zu können.

Kontakt :
Pfarramt Barleben
Alte Kirchstraße 8
39179 Barleben
Tel. 039203/5414

Email: